Geschichte des Hopfenanbaus

C Der Hopfenanbau in Nowy Tomyśl, der Ende des 17. und im 18. Jahrhundert nur in sehr begrenztem Bereich statt fand, begann seit 1838 seine neue Entwicklungsphase und erreichte eine hohe Blüte. Diese Situation geht auf die Ankunft in Nowy Tomyśl, im Herbst 1837, eines bedeutenden Experten in Sachen Hopfenanbau und -handel, Herrn Josef Jakob Flataus zurück. Dieser deutsche Wirtschaftler hat in dieser Gegend den Hopfenanbau mit modernen Regeln angefangen, hat fortschrittliche Änderungen in den Hopfenanbau und seine wirtschaftliche Vorbereitung eingeführt. Die von ihm mithilfe von mühsamen landwirtschaftlichen Experimenten gezüchtete Hopfenabart errang höchste Auszeichnungen auf internationalen Hopfenausstellungen und stand in qualitativer Hinsicht den tschechischen und bayerischen Abarten in nichts nach. Damals war die Gegend von Nowy Tomyśl das größte Hopfenanbauzentrum in Preußen. Seit 1849 organisierte man hier Hopfenmärkte, wo man aktuelle Hopfenpreise feststellte. Solche Märkte versammelten Hopfenanbauer und -händler aus ganz Deutschland, Tschechien, Skandinavien. Hopfen wurde in großen Mengen nach Tschechien exportiert und auf Warthe, der Oder, Weichsel nach Stettin und Danzig mit Barken transportiert, wo er in Schweden und Dänemark ankam. Seit 1890 datiert man Senkung der Hopfenproduktion und Reduzierung der Anbaufläche, die bis 1918 anhielt. In der Zwischenkriegszeit unterlag das Produktionsniveau großer Schwankungen. Während des 2. Weltkrieges haben die Besatzer 98% des Hopfenanbaus zerstört. Heute beträgt die Fläche des Hopfenanbaus 90 H.

In Nowy Tomyśl entstand 2003 die Polnische Vereinigung der Verbände der Hopfenanbauer - eine neue Branchenorganisation der Hopfenanbauer, die Anbauer von ganz Polen vereinigt. An der Spitze stand Tadeusz Plenzler aus Boruja Kościelna, der bis zu dieser Zeit den großpolnischen Verband der Hopfenanbauer repräsentierte / eine neue Organisation, die polnische regionale Verbände vereinigt, und alle Tätigkeitsformen des ehemaligen nationalen Verbandes der Hopfenanbauer in Lublin übernommen hat. Welchen Wert der Hopfen von Nowy Tomyśl hat, kann man vielleicht daran erkennen, dass sich der Sitz des neuen Verbandes ausgerechnet in Nowy Tomyśl befindet. Nowy Tomyśl ist für den Hopfenanbau berühmt. Seit einigen Jahren sind hier der regionale Verband der Hopfenanbauer und die "Chmiel Wielkopolski" ("Großpolnischer Hopfen") Gesellschaft, die eine anerkannte Gruppe von Hopfenanbauern aus ganz Polen vereinigt, sehr aktiv.